Herzschwäche: Hilft körperliche Aktivität?

Herzschwäche – auch Herzinsuffizienz genannt – ist ein weltweit zunehmendes gesundheitliches Problem. Sie wirkt sich bei den Betroffenen* unter anderem negativ auf ihre Belastungsfähigkeit, ihre gesundheitsbezogene Lebensqualität und auf die Häufigkeit von Krankenhausaufenthalten aus. Herzschwäche ist auch eine der weltweit häufigsten Todesursachen. Ein Cochrane Review untersuchte, ob Bewegung den betroffenen Menschen helfen kann, die Symptome zu lindern.

Röchelnd und schwer atmend endeten in letzter Zeit immer öfters die sportlichen Aktivitäten einer Freundin. Beim Joggen nahmen ihre Leistungen stetig ab und sie fühlte sich zunehmend schwächer. Sie begründete dies mit dauerhaftem Stress und erschien immer seltener zu unseren gemeinsamen Lauftreffs. Und dies obwohl sie mit 40 Jahren eigentlich recht jung, sportlich und kerngesund schien. Da keine Besserung eintrat, riet ich ihr einen Arzt aufzusuchen. Dieser stellte nach zahlreichen und teils sehr aufwendigen Untersuchungen die Diagnose ‚Herzinsuffizienz’. Weiterlesen

Ach du dickes Ei: sind hohe Cholesterinwerte schädlich für’s Herz?

Am Wochenende landet traditionell auf vielen Frühstückstischen das morgendliche weiche Ei mit Wurst oder auch das Rührei mit Speck; Lebensmittel, die reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin sind. Cholesterin ist ein fettähnlicher Stoff, der im Blut vorkommt und einen schlechten Ruf hat. Etwa 57 % der deutschen Männer und 61 % der deutschen Frauen überschreiten den mittlerweile gültigen Grenzwert von 190 mg/dl.

Warum gelten hohe Cholesterin-Werte als schädlich?

Die Cholesterin-Debatte existiert schon seit den 50er Jahren und wurde in Amerika angestoßen. Zwischen 1920 und1955 kam es dort zu einem enormen Anstieg an Todesfällen verursacht durch Herzinfarkte, was Aufsehen erregte. Weiterlesen

Blutgerinnung unter Kontrolle

Viele Menschen mit Herzerkrankungen müssen, oft sogar lebenslang, blutgerinnungshemmende Medikamente einnehmen. Mit speziellen Geräten können Betroffene ihre Blutgerinnungszeit zuhause selbst überwachen und die Medikamentendosis entsprechend anpassen. Ein Cochrane-Review hat analysiert, wie gut diese Möglichkeit der Selbstkontrolle funktioniert.

Die Frage ist, ob Geräte zur patientennahen Labordiagnostik (Point-of-care testing) gleichwertig oder sogar besser sind als die Überwachung durch den Arzt. Weiterlesen

Rauchverbote_jw

Schützen die nationalen Rauchverbote die Nicht-Raucher?

Seit Irland 2004 in allen öffentlichen Gebäuden das Rauchen verboten hat, sind viele europäische Nationen mit ähnlichen Gesetzen dem Tabakkonsum zu Leibe gerückt. Ein Hauptargument ist der Schutz der Nicht-Raucher.

Der aktualisierte Cochrane Review ist eine umfassende Bilanz zur gesundheitlichen Auswirkung der nationalen Rauchverbote: 77 Studien aus 21 Ländern wurden eingeschlossen. Sie erlauben es nun auch, Aussagen zu den Folgen der Gesetze auf die Passiv-Raucher zu machen. Weiterlesen