Sommerfotografie

Regelschmerzen – was hilft wirklich?

Um Menstruationsschmerzen zu lindern scheint es Tipps und Theorien jeglicher Natur zu geben. Von langfristiger Hormontherapie über Stressvermeidung bis zur Wärmeflasche ist alles dabei. Wie groß der Nutzen der jeweiligen Behandlungen ist, ist oft nicht klar. In Cochrane Kompakt gibt es Informationen in deutscher Sprache zu verschiedenen Therapien bei Menstruationsschmerzen.

Wirbelsäulenmanipulation

Wirbelsäulenmanipulationen werden durch Physiotherapeuten, Osteopathen und Chiropraktiker für verschiedene Beschwerden durchgeführt. Mit den Händen ausgeübter Druck auf die Wirbelsäule soll dabei die Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule und somit die Blutversorgung im Unterleib verbessern. Dies soll wiederum dazu führen, dass sich Krämpfe in der Gebärmutter, die Regelschmerzen verursachen, lösen und Menstruationsschmerzen gelindert werden. Die Autoren eines Cochrane Reviews fanden bisher keine eindeutige Evidenz für einen Nutzen der Wirbelsäulenmanipulation gegenüber einer Scheinbehandlung. Sie schlussfolgern, dass Regelschmerzen durch Wirbelsäulenmanipulation nicht gelindert werden können.

Elektrostimulation der Nerven

Die Elektrostimulation ist eine weitere nicht-medikamentöse Behandlungsmöglichkeit bei Regelschmerzen, deren Wirksamkeit in der Schmerzlinderung in anderen Bereichen des Körpers nachgewiesen wurde. Die Nerven werden mit Elektroden, die auf der Haut angebracht sind stimuliert und sollen durch elektrische Impulse die Fähigkeit des Körpers bestimmte Schmerzsignale wahrzunehmen für einen gewissen Zeitraum vermindern. Die Evidenz eines Cochrane Reviews hierzu legt nahe, dass hochfrequente Elektrostimulation wirksamer in der Linderung von Regelschmerzen zu sein scheint als Placebo. Niedrigfrequente Elektrostimulation hingegen war nicht wirksamer als die Behandlung mit Placebo. Tragbare Geräte für die Anwendung in den eigenen vier Wänden sind, laut Autoren, verfügbar.

Schmerzmittel

Ein vergleichsweise neuer Cochrane Review hat die Wirksamkeit von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten bei Regelschmerzen untersucht. Diese Medikamente verhindern die Produktion von Prostaglandinen, also Hormonen welche krampfartige Schmerzen im Unterleib verursachen. Die Ergebnisse zeigten, dass Schmerzmittel, wie Aspirin, Naproxen und Ibuprofen, in der Behandlung von Regelschmerzen wirksamer als Placebo sind. Unterschiede zwischen den verschiedenen Schmerzmitteln wurden jedoch nicht festgestellt.

In der Cochrane Library finden Sie noch weitere Reviews zu möglichen Behandlungen bei Regelschmerzen, zum Beispiel zur Pille oder Akupunktur.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere