Gehört Honig in die Hausapotheke?

Milch mit Honig ist ein altes Hausmittel gegen Halsschmerzen. Aber das „flüssige Gold“ hat vielleicht noch weitere heilsame Eigenschaften…

Bereits in der Antike wurde Honig als Nahrungsmittel, Schönheitsprodukt und als Medikament verwendet. Ihm wurden eine Reihe von magischen Wirkungen zugeschrieben; den aus vergorenem Honig hergestellten Met bezeichneten unsere nordischen Vorfahren als Trank der Götter. Auch heute liest man, dass Honig zur Behandlung von Allergien, zum Kampf gegen Entzündungen, zur Verbesserung des Gedächtnisses und des Schlafes, als Mittel bei Schuppen und zur Heilung von Wunden eingesetzt werden kann.

Ein Cochrane-Review nahm die Wirksamkeit von Honig zur Förderung der Wundheilung genauer unter die Lupe. Die Review-Autoren untersuchten eine Vielfalt an Studien, in denen örtlich aufgetragener Honig mit praxisüblichen Behandlungsformen (wie etwa Wundverbänden mit antiseptischen Salben) zur Heilung verschiedenartiger Wunden verglichen wurde . Sie fanden heraus, dass stimmt, woran bereits die alten Griechen glaubten: Honig ist der Wundheilung förderlich. Allerdings konnte diese Wirkung zunächst nur bei Verbrennungen zweiten Grades und – weniger eindeutig – bei entzündeten Operationswunden gezeigt werden.

Studien leider oft mit Schwächen

Die Evidenz dafür, ob Honig auch bei anderen Wunden wirksam sein könnte, ist jedoch nicht eindeutig. Wie die Review-Autoren feststellen, liegt das hauptsächlich an Schwächen der betrachteten Studien. In der Einschätzung der Forscher führt das dazu, dass die Ergebnisse als unzuverlässig eingestuft werden müssen. So ist zum Beispiel nicht klar, ob bei kleineren akuten Wunden oder bestimmten chronischen Hautgeschwüren die Anwendung von Honig besser oder schlechter wirkt als andere Behandlungsformen.

Glücklicherweise sind Verbrennungen zweiten Grades nicht so häufig. Und selbst wenn, sollte eine frische Brandwunde natürlich nicht einfach mit Honig eingestrichen werden. Lieber sofort mit viel Wasser kühlen! Aber es ist durchaus denkbar, dass in Zukunft Produkte auf Honigbasis zur örtlichen Anwendung entwickelt werden und zu einer Alternative in der Wundbehandlung werden. Das ist vor allem auch für Länder interessant, in denen der Rohstoff Honig verfügbar und billiger als westliche Industrieprodukte ist.

Details auf Cochrane Kompakt.

Wie verständlich fanden Sie diesen Artikel?

Klicken Sie auf einen Stern, um den Artikel zu bewerten.

Durchschnittsbewertung: / 5. Anzahl an Bewertungen:

Wir freuen uns über Rückmeldung von Ihnen!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere