Cochrane sammelt die beste wissenschaftliche Evidenz und fasst sie zusammen, damit jede und jeder die nötigen Informationen hat, um über eine Behandlung entscheiden zu können. Vollständige Cochrane Reviews stehen in der Cochrane Library auf Englisch zur Verfügung. Auf Cochrane Kompakt werden Ergebnisse von Cochrane Reviews in deutscher Sprache und allgemeinverständlich zusammengefasst. Hier im Blog berichten wir überwiegend über ausgewählte Themen von Cochrane Kompakt, liefern Geschichten über den Nutzen und Hintergrundinformationen, wie die Ergebnisse zustande kommen.

Gehört Honig in die Hausapotheke?

Milch mit Honig ist ein altes Hausmittel gegen Halsschmerzen. Aber das „flüssige Gold“ hat vielleicht noch weitere heilsame Eigenschaften…

Bereits in der Antike wurde Honig als Nahrungsmittel, Schönheitsprodukt und als Medikament verwendet. Ihm wurden eine Reihe von magischen Wirkungen zugeschrieben; den aus vergorenem Honig hergestellten Met bezeichneten unsere nordischen Vorfahren als Trank der Götter. Auch heute liest man, dass Honig zur Behandlung von Allergien, zum Kampf gegen Entzündungen, zur Verbesserung des Gedächtnisses und des Schlafes, als Mittel bei Schuppen und zur Heilung von Wunden eingesetzt werden kann. Weiterlesen

Depressive mit Sport quälen?

Depression ist eine schwere Erkrankung. Wer jedoch keine Erfahrung damit hat, verwechselt die Depression anderer schon mal mit Antriebslosigkeit oder gar Faulheit. Tipps wie „beweg dich doch mal“ sind die Folge. Abgesehen davon, dass die Krankheit es Betroffenen teilweise unmöglich macht sich aufzuraffen, bleibt die Frage, ob Bewegung gegen Depression überhaupt hilft.

Hilflosigkeit ist furchtbar. Jemand liegt da und schafft es vor lauter Niedergeschlagenheit nicht einmal aus dem Bett. Ursache ist kein schlimmes Ereignis oder ein Problem, das bekämpft werden könnte, sondern die Krankheit Depression. Man will helfen, glaubt vielleicht, man müsse den Menschen einfach nur mal etwas an die frische Luft bringen und ihm Bewegung verschaffen. Doch das allein erweist sich oft schon als unmöglich. Weiterlesen

©istockfoto.com/Hightower_NRW

Rehabilitation nach Bandscheibenoperationen

Herausgerutschte oder vorgefallene Bandscheiben gelten als die häufigste Ursache von Beinschmerzen bei einem eingeengten Nerv im unteren Rücken. Häufig hilft nur eine Operation, aber was folgt dann?

Mein Vater, mein Bruder, meine Tante – Bandscheibenoperationen gehören bei uns zur Familientradition. Zwar ist die Stichprobe in der Verwandtschaft nicht groß genug für eine Studie, aber immerhin groß genug um zu sehen, wie unterschiedlich sich die Schmerzen nach der Operation entwickeln können: von „so gut wie schmerzfrei“ bis zu chronischem Leiden ist alles dabei. Weiterlesen

©fotolia.com/Vagengeym

Kaugummi als Verdauungshilfe

Nach einer Bauchoperation kann die Verdauung schon mal still stehen, was zu einer schmerzhaften Darmlähmung oder einem Darmverschluss führt. Ein aktueller Cochrane Review hat eine simple Therapie untersucht: Kaugummikauen.

Kaugummis sind das perfekte Täuschungsmanöver: Den anderen wird frischer Atem vorgetäuscht und der eigenen Körper verwechselt es mit Nahrungsaufnahme – und aktiviert daher beim Kaugummikauen das Verdauungssystem. Dieser Mechanismus lässt sich medizinisch nutzen, um nach Bauchoperationen schmerzhafte Komplikationen zu vermeiden. Weiterlesen

Dank Salben laufen wie geschmiert?

Verstauchter Knöchel, Muskelzerrung oder Gelenksschmerzen – der erste Griff ist meist der zu einer Salbe oder einem Gel. Als Wirkstoffe kommen darin NSAIDS zum Einsatz – nicht steroidale entzündungshemmende Medikamente. Die gute Nachricht: Sie helfen tatsächlich gegen Schmerz.

Die meisten kleinen Verletzungen des Bewegungsapparates verheilen meist von selbst nach zwei bis drei Wochen, können aber in der Anfangszeit extrem schmerzhaft sein. Ein aktueller Cochrane Review hat daher untersucht, ob Salben und Gels mit NSAIDs die Schmerzen innerhalb von einer Woche deutlich zu reduzieren können. Weiterlesen