Probiotika um Atemwegsinfektionen vorzubeugen?

Probiotika sind vor allem für ihren Einsatz bei Magen-Darm Problemen oder beim Wiederaufbau der Darmflora nach einer Antibiotikabehandlung bekannt. Doch angeblich sollen sie auch dabei helfen, Infektionen der oberen Atemwege vorzubeugen. Ein Cochrane Review Team ging dieser Frage nach.

Probiotika erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In den Supermarktregalen sind sie zumindest stark vertreten. Naturbelassene Joghurts, Kefir- und Frischmilchprodukte bewerben ihren Inhalt durch Slogans wie „aktiv fermentiert“, „aktiv und fit“, für die „Stärkung der Abwehrkräfte“, etc. Auch Naschen soll etwas weniger schlechtes Gewissen verursachen, denn auch Eiscreme und andere Süßigkeiten werden in probiotischer Form angeboten.  Weiterlesen

Hält Knoblauch die Erkältung fern?

Knoblauch soll nicht nur vor Vampiren schützen, sondern auch vor Erkältungen. Als Gewürz und Heilmittel ist Knoblauch schon seit Jahrtausenden im Gebrauch. Eine dem Knoblauch zugeschriebene Eigenschaft soll seine antibakterielle, immunsystem-unterstützende Wirkung sein. Ein Cochrane Review untersuchte die Wirkung von Knoblauch bei Erkältungen.

Die Nutzung von Knoblauch als Arzneimittel lässt sich bis in das 2. Jahrtausend vor Christus zurück verfolgen. In der traditonellen chinesischen Medizin spielt er eine große Rolle und in vielen Kulturen wurden ihm heilsame Kräfte zugeschrieben. Die weiße Knolle genießt in der Naturheilkunde großes Ansehen, die empirischen Untersuchungen zu seiner Wirksamkeit zeigen eher, dass er zwar gut schmeckt, aber seine gesundheitsfördernden Fähigkeiten nicht zu hoch eingeschätzt werden dürfen.* Weiterlesen

Vitamin C gar kein Wundermittel gegen Erkältung

Die Erkältungswelle scheint dieses Jahr besonders hartnäckig. Es gibt mehr als 200 Viren, die Erkältungssymptome, wie eine laufende oder verstopfte Nase, Niesen, Halsschmerzen, Husten und manchmal auch Kopfschmerzen, Fieber und gerötete Augen, hervorrufen. Aber was tun anstelle oder neben der Einnahme üblicher Pharmazeutika? Wissen Was Wirkt stellt zu diesem Thema eine kurze Serie zu beliebten Hausmitteln bei Erkältungen vor. Hier geht es um Vitamin C.

Nach dem Blog-Beitrag letzte Woche zum Inhalieren erhitzter, befeuchteter  Luft durchsuchte ich die Cochrane Library zu weiteren, beliebten Hausmitteln zur Verbeugung oder Behandlungen von Erkältungen und stellte fest, dass Cochrane auf dem Gebiet so Einiges zu bieten hat. Zudem wurde mir klar, dass die Ergebnisse bei manch einem, der auf die ein oder andere Behandlung schwört, zu einer Desillusionierung führen könnten. Wie steht es diesbezüglich mit der Einnahme des beliebten Vitamin C? Weiterlesen

Erkältung: Nützt Inhalieren?

Jetzt einmal ehrlich! Wie oft hat man Ihnen bei Erkältungen schon geraten, erhitzte, befeuchtete Luft zu inhalieren, mit der Vorhersage, dass Sie sich danach besser fühlen? Aber hilft Inhalieren denn wirklich bei einer Erkältung? Ein aktualisierter Cochrane Review hat sich genau mit dieser Frage beschäftigt. Untersucht wurde Inhalieren mit einem speziellen Inhalationsgerät (RhinoTherm). Können Sie das Fazit schon erahnen?

Schon von klein auf hat mich meine Mutter bei jeder Erkältung oder verstopften Nase „heißen Dampf“ inhalieren lassen. Damals lief das so: Kopf über einen Topf mit heißem Wasser und Kräutern, Handtuch über den Kopf damit der Dampf nicht entweicht, und dann kräftig ein- und ausatmen. Soweit ich mich erinnern kann, ging es meiner Erkältung danach manchmal besser, manchmal aber auch nicht. Woran ich mich allerdings sehr gut erinnere, ist, dass ich das ganze Ritual als sehr unangenehm empfand. Denn schicke Inhalationsgeräte wie das RhinoTherm Gerät hatten wir damals nicht.  Weiterlesen

Frühe Palliativversorgung bei fortgeschrittenem Krebs?

Bei manchen Krebspatienten ist die Krankheit zum Zeitpunkt der Diagnose schon so weit fortgeschritten, dass Krebstherapien nicht mehr helfen. Diese Patienten können allerdings immer noch von einer Palliativversorgung profitieren. Dies zeigte ein im Juni 2017 aktualisierter Cochrane Review, der die Wirkung von palliativer Versorgung nach der Diagnose einer fortgeschrittenen Krebserkrankung untersuchte.

Wer schon einmal einen Menschen mit fortgeschrittenem Krebs in der letzten Lebensphase begleitet hat, weiß, wie schwierig diese Phase vor allem auf der emotional-psychischen Ebene sein kann. Das gilt sowohl für den Patienten* als auch für die Angehörigen. Die körperlichen Bürden müssen natürlich die Patienten alleine tragen, doch oft werden die emotional-psychischen Lasten von beiden Seiten geteilt, auch wenn sie sich unterschiedlich ausdrücken. Weiterlesen