cochrane-crowd

Cochrane Crowd: Mitmachen erwünscht!

Sie messen die Temperatur von Flüssen, kartografieren die Ausbreitung von eingeschleppten Pflanzenarten oder befragen Bauern nach ihrer Mundart. Der neue Trend heisst Citizen
Science, zu Deutsch: Bürgerwissenschaft.

Manche Projekte werden von engagierten Laien angeregt und durchgeführt, andere werden von Wissenschaftlern geplant, wären aber ohne die
tatkräftige Unterstützung von Laien schlichtweg nicht durchführbar. Bei Cochrane tragen seit März 2014 Citizen Scientists auf einer neuen Online-Plattform zur Identifikation von
randomisierten kontrollierten Studien (kurz: RCTs) bei. Das gleicht der sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen, macht aber trotzdem Spass.

Im Hobbykeller selbst Teilchen zu beschleunigen und ein bisschen Antimaterie zu erzeugen, wird wohl auch weiterhin Utopie bleiben. Trotzdem ist es für Laien in vielen Bereichen möglich, eigene
Fragen zu stellen, damit die Forschungslandschaft etwas mitzugestalten oder mit der kostbaren Ressource Zeit ein sinnvolles Projekt zu unterstützen. Ganz nebenbei trägt das auch zu einer
Demokratisierung des Wissenschaftsbetriebs bei.

Seit der Zugang zum Internet in unseren Breiten von fast überall möglich ist, wird auch die Mitarbeit in Forschungsprojekten immer einfacher und findet so ausserhalb der „Elfenbeintürme“ der akademischen Wissenschaft statt.

Die Arbeit von Cochrane wäre ohne die vielen kleinen Beiträge Einzelner ohnehin schwer vorstellbar. Das fängt mit dem Engagement der vielen TeilnehmerInnen in klinischen Studien an. Und geht weiter mit den vielen verschiedenen Schritten, die nötig sind, bis die Daten einer Studie möglichst vollständig erhoben, analysiert und veröffentlicht sind.

Bevor dann – oft Jahre später – ein Autorenteam einen systematischen Review zu einer definierten Fragestellung erstellen kann, muss die vorhandene Forschungsliteratur in elektronischen Datenbanken erfasst und mit Schlagwörtern „suchbar“ gemacht werden. Schon früh wurde bei Cochrane erkannt, dass ein eigenes Register sinnvoll ist, das aus mehreren Quellen mit Angaben zur wissenschaftlichen Literatur gespeist wird und in das nur Referenzen von kontrollierten Vergleichsstudien Eingang finden.

Das Cochrane Central Register of Controlled Trials (kurz: CENTRAL) umfasst heute fast eine Million Referenzen zu solchen Studien. Jeder kann mithelfen, anhand der Titel und Zusammenfassungen (den sogenannten „Abstracts“) der bereits veröffentlichten Artikel diejenigen herauszufiltern, die von RCTs berichten und für zukünftige systematische Reviews besonders wichtig sein könnten. Dafür sind ein solides Leseverständnis in Englisch gefragt und die Bereitschaft zu lernen, wie einige wesentliche Studientypen unterschieden werden.

Cochrane Crowd: Plattform für Citizen Scientists

Konkret sieht das so aus: Die Plattform Cochrane Crowd enthält aktuell eine große Menge an unsortierter Referenzen inklusive Titel und das Abstract aus der Datenbank EMBASE. Die Citizen Scientists sichten diese kurzen Texte und entscheiden, ob es sich dabei um einen RCT handelt, die Referenz also für eine mögliche Aufnahme in CENTRAL geeignet ist.

Eine spielerische Anleitung erklärt, wie die RCTs erkannt und von den vielen weniger interessanten Studien unterschieden werden können, die keine zufällige Zuteilung der Teilnehmer in die Vergleichsgruppen benutzt haben. Dabei gibt es Entscheidungshilfen und einige Testläufe am Anfang. Wer diese erfolgreich absolviert hat, wird auf die echten Referenzen losgelassen. Aber keine Angst: dabei ist niemand alleine. Ein ausgetüftelter Algorithmus legt fest, welches Abstract von wie vielen Reviewern unabhängig voneinander klassifiziert wird und wie viele Klassifizierungen vor Aufnahme in CENTRAL (oder Ausschluss) nötig sind.

Die Citizen Scientists können bequem zuhause am Computer oder unterwegs am Smartphone so viele oder wenige Abstracts sichten wie sie wollen. Das Ganze funktioniert auch offline. Mit hinterlegten Suchwörtern können dazu auch eigene Interessenschwerpunkte festgelegt werden. Auch wenn jede(r) nur wenige Klassifizierungen vornimmt, kommt insgesamt eine ansehnliche Anzahl zusammen.

Eine Million – ein hochgestecktes Ziel

Schon zehn Minuten Mitarbeit am Tag, zum Beispiel am Morgen im Bus, bringen das gesamte Projekt weiter. Seit Beginn haben bereits fast 4000 Menschen aus 88 Ländern zu Cochrane Crowd beigetragen. Jetzt nähert sich Cochrane Crowd dem Meilenstein von einer Million einzelnen Klassifizierungen!

Um diese magische Grenze noch in diesem Jahr zu knacken, startet am 19. Dezember um 11 Uhr MEZ ein sogenannter Challenge. In den folgenden 48 Stunden sollen so viele Klassifizierungen wie möglich vorgenommen werden. Alles wird genau gezählt und für jede neue macht Cochrane eine Spende an Ärzte ohne Grenzen oder UNICEF in Großbritannien. Es gibt also gleich mehrere Gründe zum Mitmachen!

Wir hoffen, die Server sind auf den Ansturm vorbereitet…

Text: Stephanie Heyl und Erik von Elm

4 Antworten
  1. Norden
    Norden says:

    Hallo,
    gibt es Studien bzw. Untersuchungen über die Auswirkungen bei regelmäßiger Einnahme von Eiweißpulvern? Diese werden aus Molke oder Eiern hergestellt. Viele junge Menschen konsumieren diese Präperate nachdem sie sportlich aktiv waren. Ich habe Bedenken das diese hohen Eiweißkonzentrate sich toxisch auf Leber oder Darm auswirken! Liegen darüber Ergebnisse vor bzw. wurde es bereits untersucht?

    Mit freundlichen Grüßen
    Norden

    Antworten
    • Ingrid Töws
      Ingrid Töws says:

      Lieber Norden,
      danke für deinen Kommentar. Leider können wir deine Neugier nicht ad hoc stillen, da auch wir die Studien erst einmal in den Literaturdatenbanken suchen müssten. Dank der erfolgreichen Challenge von Cochrane Crowd ist es allerdings jetzt noch wahrscheinlicher, dass Du relevante Ergebnisse aus randomisierten kontrollierten Studien in Cochrane CENTRAL findest (http://onlinelibrary.wiley.com/cochranelibrary/search/). Ob dort bereits randomisierte kontrollierte Studien zu Deiner Frage verzeichnet sind, kannst Du mit einer geschickten Kombination aus relevanten Suchbegriffen wie zum Beispiel: protein supplement, AND exercise OR sports OR muscle growth OR adverse effects herausfinden. Einen ersten Überblick zur Wirksamkeit erhältst Du auch bei Medizin Transparent (http://www.medizin-transparent.at/proteinpulver).

      Antworten
  2. Ingrid Töws
    Ingrid Töws says:

    Die Citation Screening Challenge auf Cochrane Crowd war ein voller Erfolg:
    302 Personen aus 48 Ländern haben an der Challenge teilgenommen. 15% der Teilnehmer waren aus dem deutschsprachigen Raum. Gemeinsam haben die Citizen Scientists die 1.000.000-Marke deutlich geknackt. Während der Challenge wurden fast 55.000 Referenzen gescreent und somit wird Cochrane mehr als 7.000 Britische Pfund für Ärzte ohne Grenzen (MSF) und UNICEF spenden. Alle Details auf dem Cochrane Community Blog (http://ow.ly/Qkiv3083zsP)
    Vielen Dank an alle die mitgemacht haben!

    Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.